4. „Ich kann kochen!

Ziele:

- Wir wollen die Verpflegung in der Grundschule bereichern und nachhaltige Ernährungsgewohnheiten verankern – möglichst mit Wirksamkeit auf den Familienalltag.

- Wir wollen Kinder für das Kochen und ausgewogene Ernährung begeistern. Sie sollen sich eigenständig und genussvoll vielseitige Mahlzeiten zubereiten können und langfristig zu selbstbestimmten und informierten KonsumentInnen heranwachsen.

- Wir wollen die Ess- und Tischkultur, die Sozialkompetenz und die Feinmotorik stärken und das Vertrauen der Kinder in die eigenen Fähigkeiten fördern.

- Wir wollen den Umgang mit frischen Lebensmitteln gemeinschaftlich und sinnlich erlebbar machen.

- Wir möchten Kindern ein gesundheitsförderndes Essverhalten vermitteln und ihnen zeigen, dass sich aus frischen Lebensmitteln tolle Mahlzeiten zubereiten lassen. Wer im Kindesalter lernt, bewusst mit Lebensmitteln umzugehen und Spaß am Kochen hat, profitiert nachhaltig davon. Denn: Das Essverhalten im Kindesalter prägt oft ein Leben lang.

BNE-Bezug:

Kinder kommen immer seltener in den Genuss hausgemachter Mahlzeiten, denn in Familien wird kaum mehr frisch gekocht. Viele Mädchen und Jungen wissen nur noch wenig über Lebensmittel.

Die Folgen können gravierend sein: Krankheiten wie Übergewicht sind in Deutschland auf dem Vormarsch –auch bei Kindern. Die aktuellen Tendenzen sind besorgniserregend, wie Studien des Robert Koch-Instituts zum Ernährungsverhalten von Kindern und Jugendlichen zeigen.

Diesem Trend möchte „Ich kann kochen!“ entgegenwirken.

Im Zeitalter von Ganztagesbetreuung kann die Grundschule hier eine zentrale Rolle spielen bei der Ernährungsbildung.

Wir wollen nicht nur die Gesundheit, die Esskultur und das Sozialverhalten der Kinder fördern, sondern auch die Umwelt, das Klima und die biologische Vielfalt erhalten. Die Vision ist eine Welt, in der sich alle Menschen verantwortungsbewusst, vielfältig und genussvoll ernähren – von klein auf und ungeachtet der sozialen Herkunft.

Beschreibung:

An „Ich kann kochen!“ können Kinder der Klassenstufen 3 und 4 teilnehmen. Die AG findet dreimal im Schuljahr an 10 Nachmittagen in 2 Unterrichtsstunden in der Mensa der Schule statt.

Die Kinder lernen hier viele Lebensmittel kennen, verarbeiten sie und essen anschließend gemeinsam. Es wird jedes Mal eine vollwertige Mahlzeit zubereitet. Die Kinder tragen Kochschürzen und sind vom ersten Schnuppern an den Lebensmitteln bis zum letzten abgetrockneten Löffel an der ganzen Produktion der Mahlzeit beteiligt und mitverantwortlich.

Im Laufe der AG stellen sich die Kinder zudem eine Sammlung aller ausprobierten Rezepte zusammen.

Die Lebensmittel kommen von einem örtlichen Bio-Lieferanten, der auch als Teil-Sponsor gewonnen werden konnte, so dass der Teilnehmer-Beitrag von 10,- € die Kosten für die AG weitgehend deckt. Die Abwicklung der Rechnungen läuft über den Schulverein, der auch die Möglichkeit der Beitragsübernahme anbietet.

Die AG-Leitung - die „Genussbotschafterin“ – hat sich in einer Fortbildung der Sarah-Wiener-Stiftung im pädagogischen Kochen qualifiziert und kann dadurch auf eine umfangreiche Rezeptsammlung und viele Tipps speziell für das Kochen mit Kindern zurückgreifen.

Weiter Infos zu „Ich kann kochen!“ sowie zur Gesundheitsstudie des Robert-Koch-Instituts finden Sie hier auf folgenden Seiten:

Ich kann kochen

Sarah Wiener Stiftung

Barmer

Kiggs Studie

 

;

Carl-Orff-Schule